Beckenbeschwerden gezielt mit wirksamer Physiotherapie behandeln

Viele Menschen leiden an Beckenbeschwerden und haben Probleme bei der Blasen- oder Darmkontrolle. Sie nehmen den gelegentlichen Verlust von ein „paar Tröpfchen“ etwa beim Husten oder Sport als unabänderlich hin. Dabei kann man oft schnell, einfach und leistbar etwas dagegen machen und so die Lebensqualität deutlich verbessern. Vor allem dann, wenn Sie die Frühzeichen ernst nehmen und sich bei beginnenden Beschwerden an Spezialisten wenden.

Denn mit einigen Beckenbodenübungen alleine, ist es oftmals nicht getan. Je nach KlientIn, dem betroffenen Gewebe sowie den Beschwerden braucht es eine individuelle Beurteilung und eine individuell abgestimmte Behandlung.

Leiden Sie an:

  • Verlust von Harn oder Stuhl (auch geringste Mengen)
  • Abgehende Winde
  • Häufiges nächtliches Aufsuchen der Toilette
  • Schmerzen beim Wasserlassen, Sitzen auf dem Damm, bei Geschlechtsverkehr
  • Sexuellen Schwierigkeiten wie einer erektilen Dysfunktion
  • Schmerzen im Becken
  • Schwierigkeiten bei der Entleerung von Blase oder Darm
  • Beschwerden nach Operationen
  • Blasen- und Darmprobleme aufgrund von multipler Sklerose, Schlaganfall, inkompletter Querschnittslähmung oder frühkindlicher Behinderung etc.
  • Einem häufigen Dranggefühl

Dann kann eine Beckenphysiotherapie in der Praxis von Elisabeth Udier Ihnen helfen.